Auf dieser Website werden Daten wie z.B. Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analysen, Marketingfunktionen und Personalisierung zu ermöglichen. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder die Standardeinstellungen akzeptieren.
Cookie Hinweise
Datenschutzregelung

Pressemitteilungen

 

FREIE WÄHLER kritisieren Personalmangel in niedersächsischen KITAS

 

FREIE WÄHLER kritisieren Personalmangel in niedersächsischen KITAS

Michael Urban, Landtagskandidat im Wahlkreis 53-Rotenburg




Zurück zur Übersicht

 

„Aus den kommunalen KITAs selber hören wir FREIEN WÄHLER es schon seit einiger Zeit, jetzt ist auch im medialen Mainstream angekommen. Deutschlands und Niedersachsens KITAS haben einen sich weiter verschärfenden Personalmangel.“ Michael Urban, Direktkandidat der FREIE WÄHLER im Wahlkreis 53-Rotenburg fragt sich, warum das Problem auch in den Medien so lange nicht gesehen wurde. Dabei liegt es doch auf der Hand, dass die Aufgaben und Verantwortung der KITAs in den letzten Jahren erheblich angestiegen sind. Die zusätzlichen Aufgaben in der Integration zugewanderter Kinder sowie der Sprachförderung stellen sowohl an Ausbildung, Engagement und Empathie der ErzieherInnen hohe Anforderungen.

Doch Urban führt aus: „Wenn jetzt eine Umfrage anlässlich des Deutschen Kitaleitungskongresses zu dem Ergebnis kommt, dass der Betrieb durch Personalmangel an mehr an jedem zweiten Tag nur unter Gefährdung der Sicherheit der zu betreuenden Kinder aufrechterhalten werden kann, dann muss Alarm geschlagen werden.“

Während Lehrerverbände gut organisiert sind und auch bei Kultusminister Jan Henrik Tonne regelmäßig ein Ohr finden, sind die KITA Angestellten mehr oder weniger auf sich gestellt. Die psychischen Belastungen, die durch die Coronapandemie in den KITAs entstanden sind, wurden durch die Aufnahme zahlreicher ukrainischer Kinder nicht geringer.

Als geradezu abenteuerlich bezeichnete Urban den Vorstoß des Niedersächsischen Städtetages an Grant Henrik Tonne: „Die Sonderregeln für die Kindergärten sollten erweitert und verlängert werden – auch deshalb, um möglichst viele Kinder, nicht nur vorrangig die aus der Ukraine, trotz des Fachkräftemangels angemessen betreuen zu können.“

Diesen Plänen muss entschieden entgegen getreten werden!