Landesvorstand hat überzeugend gearbeitet

Striess-Grubert als Landeschef im Amt bestätigt

 

Auf dem Landesparteitag am 22.10.2016, den die FREIEN WÄHLER diesmal in Visselhövede durchführten, standen die turnusmäßigen Neuwahlen neben anderen aktuellen Tagesordnungspunkten auf dem Programm.

Besuch in Werlte Dr. Brian Rampp (Leiter Politik bei der Audi AG), Udo Striess-Grubert (Landesvorsitzender), Heinrich Luhr (stv. Landesvorsitzender), Ulrike Müller (MdEP), Arnold Handen (Landesgeschäftsführer) und Dr. Hermann Pengg (Projektleiter der Audi-Anlage in Werlte)

Der neue Landesvorstand Arnold Hansen (Landesgeschäftsführer), Udo Striess-Grubert (Landesvorsitzender), Claudia Theis (stv. Landesvorsitzende), Karin Benoit (Landesschatzmeisterin), Rainer Nowak (stv. Landesvorsitzender) und Heinrich Luhr (stv. Landesvorsitzender) es fehlt: Dieter Holsten (Landesschriftführer)

Auf dem Landesparteitag am 22.10.2016, den die FREIEN WÄHLER diesmal in Visselhövede durchführten, standen die turnusmäßigen Neuwahlen neben anderen aktuellen Tagesordnungspunkten auf dem Programm. Im Rahmen dieser Neuwahlen wurde der Landesvorstand mit einem starken Votum der Mitgliedschaft in seiner bisherigen Arbeit bestätigt. Veränderungen gab es lediglich bei einem der stellvertretenden Landesvorsitzenden und der Landesschatzmeisterin. Beide Vorstandsmitglieder, Elke Bothe aus Ganderkesee und Willy Klingenberg aus Seevetal, standen aus persönlichen Gründen für einer weitere Amtszeit nicht zur Verfügung.

Der Landesvorsitzende kritisierte, dass weder die Bundes- noch die niedersächsische Landesregierung Antworten auf die drängenden Probleme unserer Zeit hätten und eine visionslose Politik an den Tag legen. Dieses Versagen wird insbesondere bei der Flüchtlingspolitik deutlich, wo es der Regierung bis heute nicht gelungen ist, die zugezogenen Menschen schnell und umfassend zu integrieren oder gar ein Einwanderungsgesetz zu schaffen. „Menschen zu hunderttausenden in das Land holen und sich dann nicht um Integration bemühen, gefährdet den sozialen Frieden in unserem Land.“ So Striess-Grubert. Er fordert sowohl die Bundes- als auch die Landesregierung auf, hier zügig Abhilfe zu schaffen und die Chancen und Potentiale der zu uns geflüchteten Menschen nicht weiter ungenutzt zu lassen.

Aber auch andere Themen blieben nicht unerwähnt, sei es das drohende Freihandelsabkommen oder der Umgang mit den von Armut bedrohten Kindern, Jugendlichen, Arbeitnehmern und Rentnern in Deutschland. Bund und Land sollen endlich anfangen, den Menschen „echte politische Alternativen“ zu bieten.

Am Vortag hatten sich Mitglieder des Landesvorstandes auf Einladung ihrer Europaabgeordneten Ulrike Müller (MdEP) und einer Delegation von AUDI (Dr. Brian Rampp und Dr. Hermann Pengg) ins niedersächsische Werlte begeben, um sich über die weltweit einzig produzierende Power to Gas-Anlage zu informieren. Im Rahmen eines intensiven Gesprächs und der Besichtigung der Anlage kamen beide Seiten überein, sich auch zukünftig auszutauschen und den gegenseitigen Kontakt zu pflegen.

Der neu gewählte Landesvorstand wird sich im Dezember 2016 konstituieren.