Landwirtin aus Bayern macht sich für die Küste stark!

EU-Spitzenkandidatin der FREIEN WÄHLER Ulrike Müller zu Gast in Niedersachsen

Veranstaltung am 8. Mai 2014

Auf ihrer Wahlkampftour durch Deutschland besucht Ulrike Müller, EU-Spitzenkandidatin der FREIEN WÄHLER, am 8. Mai 2014, Niedersachsen. Eines ihrer Ziele ist Cuxhaven. Hier wird sich Ulrike Müller im Rahmen einer Fahrt auf der Elbe über die Probleme der Deutschen Küstenregionen informieren. 

Aber auch die Elbvertiefung, die Fischereipolitik  und die Windenergie sollen Themen sein, die Ulrike Müller nach der Wahl ins Europaparlament als einen ihrer Arbeitsschwerpunkte sehen soll. 

Müller, Landwirtin und Landtagsabgeordnete aus Kempten verkörpert einerseits Bodenständigkeit und Verlässlichkeit; gleichzeitig kennt sie nicht nur aus der Landwirtschaft das Erfordernis, sich immer wieder auf veränderte gesellschaftliche und wirtschaftliche Umfelder einzustellen. 

Der immer stärkere Brüsseler Einfluss auf die deutsche Politik – ob beim Datenschutz, bei Flussvertiefungen, beim VW-Gesetz, in der Agrar- und Fischereipolitik, bei der Ausweisung von Schutzgebieten oder auch bei den erneuerbaren Energien macht diese Europawahl im Vergleich zu vorhergehenden bedeutungsvoller.

Die FREIEN WÄHLER setzen sich deshalb für ein Europa der Bürger und Regionen ein. Eine gemeinsame „europäische Zukunft“ kann es aus Sicht der FREIEN WÄHLER nur geben, wenn der zunehmende Zentralismus überwunden und die Bürokratie in ihre Schranken verwiesen wird.

Mit einer Abendveranstaltung in Ganderkesee zum Thema  „Heimat statt EU-Zentralismus - für ein Europa der Bürger und der Regionen!“ wird Müller ihren eintägigen Besuch in Niedersachsen beenden.