FREIE WÄHLER für einheitliche Bildungsstandards

Die FREIEN WÄHLER Niedersachsen begrüßen die Entscheidung der Kultusministerkonferenz (KMK), zum Schuljahr 2016/17 ein bundesweit vergleichbares Abitur einzuführen. Auch wenn es sich zuerst auf die Kernfächer Mathematik, Deutsch, Englisch und Französisch beschränkt, ist dieses nach Ansicht von Arno Ulrichs, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Niedersachsen, ein erster Schritt in die richtige Richtung, um die schulische Bildung bundesweit anzugleichen. Eine Ausweitung auf die weiteren Prüfungsfächer sei nach einem erfolgreichen Start anzustreben.

Die Abituraufgaben sollen dabei aus einem Pool von Aufgaben ausgewählt werden, der von allen Bundesländern gleichermaßen gefüllt wird. Dieser Schritt bedinge aber auch, dass die Kerncurricula der einzelnen Bundesländer einander angeglichen werden müssten. Regionale Gesichtspunkte für den Unterricht seien dabei jedoch jederzeit zu berücksichtigen.

Ein weiterer zu beachtender Punkt ist nach Meinung der FREIEN WÄHLER, dass auch eine Angleichung der Schuljahre anzustreben ist. Nicht alle Bundesländer haben das sogenannte »G8« (acht Jahre nach der Grundschulzeit bis zum Abitur) bereits flächendeckend eingeführt. Das G8 sei nicht unumstritten, wobei der Schülerrat in Niedersachsen sich für dieses Modell ausgesprochen hat. Ulrichs ist ebenfalls der Meinung, dass dieses Modell nicht wieder aufgehoben werden sollte. Die bisherigen Ergebnisse der Abschlüsse seien nicht schlechter als die Ergebnisse nach neun Jahren Gymnasialzeit. Tatsächlich sei der Zeit- und Stressfaktor für die Schüler größer geworden - dem müsse durch eine inhaltliche »Entrümpelung« der Lehrinhalte begegnet werden. Die FREIEN WÄHLER stünden für die Weiterführung des G8 an Gymnasien und des G9 an Gesamtschulen.

Die nun beschlossenen Schritte beträfen allerdings nur den gymnasialen Schulzweig. Weitere Anpassungen in den anderen Schulformen seien ebenso notwendig, damit ein bundesweit vergleichbares Bildungssystem entstehe. So werde Familien die Möglichkeit gegeben, in ein anders Bundesland zu wechseln ohne auf Hindernisse in der Schule zu treffen.

»Es ist noch ein weiter Weg, aber der Anfang ist gemacht«, so Ulrichs.